Zwischenruf

Irre Bundeskanzlerin provoziert mit gleich drei türkischen Fahnen

Merkel Erdogan Ausschnitt

Über Merkels Flucht nach Ankara, die einer Kapitulationserklärung gleicht.

Björn Höckes Deutschlandfahne über der Armlehne, gestern bei Jauch, empfand ich eher deplaziert. Auch beim Thema „blonde Frauen“ hat sich der Thüringer verrrannt. Durch die Bild-Schlagzeile „Irrer AfDler provoziert mit Deutschland-Fahne“ hat sich der Auftritt für Höcke allerdings trotzdem gelohnt.

Deutlich surrealer als der Jauch-Talk war offenkundig der Talk Angela Merkels mit dem türkischen Präsidenten und Islamisten Recep Tayyip Erdogan. Das Symbolfoto dazu twitterte Regierungssprecher Seibert:

Merkel Erdogan

Ach! Ein Deutschlandfähnchen ist auch auf dem Bild zu sehen. Dominierend bis zur Provokation sind auf dem Foto aber die türkischen Fahnen. Da hat sich Angela Merkel nicht dran gestört, man muss schon froh sein, dass sie nicht vorher das Deutschlandfähnchen entfernt hatte wie etwa hier:

Gepasst hätte eine solche Geste zur Kapitulationserklärung der Kanzlerin in Ankara. Immerhin dokumentiert das Foto ebenfalls, wofür Erdogan 3 Milliarden fordert. Die Prunksessel und die üppige Ausstattung seines Präsidentenpalastes waren nicht billig.

Deutschland hat allerdings andere Probleme. 800.000 Einwanderer sind bereits dieses Jahr illegal ins Land geströmt. Die Behörden sind überlastet. Sie kommen noch nicht einmal mit der Registrierung nach, geschweige denn, dass sie in der Lage sind, zeitnah die Asylanträge anzunehmen oder gar zu entscheiden. In den Flüchtlingslagern herrschen chaotische Zustände: kalt und überfüllt, häufige Schlägereien, auch Zwangsprostitution.

Wie es weitergehen soll, weiß keiner. Woher sollen die Wohnungen für die Einwanderer kommen? Woher sollen die zusätzlichen Lehrer und die Ärzte kommen, die nun gebraucht werden? Woher sollen die Arbeitsplätze für die meist schlecht ausgebildete Leute kommen, die kein Deutsch sprechen?

In dieser Situation erhofft sich Merkel als erstes Hilfe von Erdogan.

Und da ist der Punkt, wo kein vernünftiger Mensch mehr folgen kann.

Grenzbefestigungen könnten im 21. Jahrhundert das Problem nicht lösen, heißt es aus der CDU. Und Kanzleramtsminister Altmaier meint: „Die große chinesische Mauer hat genauso wenig funktioniert wie die Mauer, die Erich Honecker und Walter Ulbricht mitten in Deutschland gebaut haben.“

Historisch erwiesen ist allerdings, dass die große chinesische Mauer 1100 Jahre lang sehr gut alle Nomadenvölker abgewehrt hat und dass sich im Schutz dieser Mauer eine Hochkultur entfalten konnte. Auch die Mauer in Deutschland hat aus Sicht der DDR-Machthaber 28 Jahre lang ihren Zweck gut erfüllt. Sie war entscheidend, um das sozialistische System zu stabilisieren, das ansonsten die Massenauswanderungen Anfang der 60er Jahre nicht lange überstanden hätte. Und auch in der Türkei kann laut Merkel funktionieren, was in Deutschland nicht geht.

Wo ist die Logik?

Deutschland hat etwa 6000 km Land- und Seegrenze, die Türkei aber 9800 km. Welche Grenze ist also einfacher zu schützen?

Und wo ist die Moral?

Es ist vollkommen akzeptiert, durch Mauern und Zäune Eindringlinge vom Betreten eines Stücks Land abzuhalten. Es ist aber vollkommen unakzeptabel, unschuldige Menschen durch Mauern und Zäune festzuhalten.

Aber was bedeuten Logik und Moral, wenn man sich verrannt hat? Merkel will auch nicht so genau hingucken, mit welchen Methoden Erdogan die Flüchtlinge aus Syrien festhalten wird. Die Türkei soll pauschal als sicherer Drittstaat deklariert werden. Das wird Erdogan weitlich ausnutzen. Entrüsten darf man sich dagegen weiterhin über Victor Orbans Grenzzaun. Und ein paar Holzpfosten an Deutschlands Grenze sind natürlich schlimmste nationalsozialistische Barbarei.

Die Migranten aus Afrika kommen sowieso weiterhin direkt übers Mittelmeer.

Was hat diese Kanzlerin nur geritten? Wie kann sie einen solchen Unfug als „Plan“ ausgeben? Wieso begibt sie sich in Abhängigkeit von einem islamistischen Ideologen wie Erdogan? Wieso handelt sie wieder einmal im Alleingang? Ein Mandat der EU hat sie für ihren Türkeikurs nicht. Die EU-Partner halten sich vornehm zurück und lassen mit einem „Schau’n wir mal“ Merkel ins Messer laufen.

Merkel verhält sich wie der impotente Ehegatte, der den lauten Nachbarn darum bittet, dass der die Gattin mal befriedigt.

Ja, dieser Artikel hat nur wenig mit den sonstigen Themen des Wirtschaftswurms zu tun. Aber mir reicht es mit Merkel.

Geh nicht ohne Gruß, empfiehl bitte den Beitrag weiter!

9 Kommentare

  1. „Auch die Mauer in Deutschland hat aus Sicht der DDR-Machthaber 28 Jahre lang ihren Zweck gut erfüllt.“ Ja, hat sie. Weil sie zusätzlich mit Minen und Schießbefehl gesichert war. Fànden Sie das Leben in einem derart gesicherten Land lebenswert? Ernsthaft?

  2. In den letzten Monaten passieren so viele Dinge, wie ich sie mir vorher nie hätte vorstellen können. Aber so sehr Frau Merkel mich auch nervt: Sie ist nur der Spiegel eines Mainstreams, der die öffentliche Diskussion dominiert. Und dass er dies ungehindert tun kann, stellt der deutschen Demokratie kein gutes Zeugnis aus. Wir waren da schon mal viel weiter.

  3. selberDenken sagt

    Ja beiden großen türkischen Fahnen und das winzige Deutschlandfähnchen auf dem Tisch…
    Ich habe auch einen Moment gerätselt, was das wohl bedeuten mag und dann kam mir die Erleuchtung: Das hängt direkt mit Merkels geheimnisvollem Plan zusammen. Wenn es mit der EU wider Erwarten nichts mehr wird, dann bleibt das Groß-Osmanische Reich. Das kostet aber ordentlich, denn so goldene Sessel (ich persönlich finde sie ein wenig geschmacklos) kosten ja trotzdem eine Menge Geld. Apropos Geld: Sollte sie da nicht besser das Parlament fragen? Also nach diesen ganzen „Rettungspaketen“ sollte man den Dispo von Frau Merkel ein wenig kürzen. Sonst sind auf einmal noch mehr Überziehungszinsen fällig.
    Davon abgesehen, nur mal so eine Überlegung, wenn man diese drei Milliarden den hier in kalten Zelten sitzenden Syrern für die Rückkehr in ihr Heimatland geben würde, natürlich erst in Raten ausgezahlt, wenn sie dort angekommen sind, dann wäre doch allen geholfen.

  4. @Jupp, ich habe nicht behauptet und werde nie behaupten, dass die Mauer gut war. Aber aus Sicht der Machthaber hat sie ihren Zweck erfüllt. 1961 saß die halbe DDR quasi auf gepackten Koffern. Danach mussten sich die DDR-Bürger gezwungenermaßen in ihrem Staat einrichten und eine Lebensperspektive für die DDR entwickeln. So konnte die DDR sich erst einmal ökonomisch über Wasser halten. Wir wissen ja heute viel besser als vor 1989, wie brüchig das Regime war. Ohne Mauer war es nicht lebensfähig.
    @Werwohlf, ob Merkel nur ein Spiegel ist, das ist schon fast eine philosophische Frage. Doch Teile der Presse hängen an ihren Lippen und machen jede ihrer Volten mit. Darum glaube ich, dass Merkel selbst inzwischen großen Einfluss auf den Mainstream hat.

  5. Häschen sagt

    Dabei geht es vermutlich um die Mittelmeerunion, sofern diese mehr als ein Gerücht ist. Ansonsten. Zumal die Hessen Hethiter sind … gibt es, durchaus vorstellbar, noch andere Verbindungen die viel weiter zurück liegen.

  6. Erich sagt

    Wenn man sich ansieht, was für ein Unfrieden mit der ganzen Einwanderung hier in Deutschland entstanden ist, dann frage ich mich schon, ob das wirklich nur Unfähigkeit der jetzigen Regierung ist, oder sogar eine gewisse Absicht dahintersteht. Sicher werden sich die „Gutmenschen“ mittels einer Vervielfachung der jetzigen Polizei und der anderen Sicherheitsdienste (Stasi?) auf Dauer durchsetzen können. Aber letzten Endes werden wir dann in einer anderen Republik leben. Die Leute mit den schlechten Ansichten werden dann irgendwie einfach aussortiert. Sind wir dann wirklich besser als die damalige DDR?

  7. PrüPrü sagt

    Frau Merkel ist meiner Ansicht nach schon vor einiger Zeit übergeschnappt. Und absolviert jetzt so was wie Dienst nach Vorschrift (nach Vorschrift der Kanzlerakte).

    Stell dir vor, die Kanzlerin ist irre und – wir merken es nicht.

  8. Melanie G. sagt

    Stell dir vor, die ganze Menschheit ist irre und merkt es nicht!
    Auch die irre Kanzlerin, die Politik, ist ein Spiegelbild der Gesellschaft.
    Getreu nach den drei Affen: „Nichts sehen, nichts hören, nichts merken !

Kommentare sind geschlossen.