Wirtschaftswurm-Blog

Neuer Job, neues Konzept für das Blog gesucht

Umweltministerium Rheinland-Pfalz

Mein letzter Beitrag hier im Blog ist schon acht Wochen her. So eine lange Pause gab es in den fast sechs Jahren, in denen ich den Blog führe, noch nie. Aber die Pause hatte auch ihren Grund, ihre Gründe. Und auch in Zukunft wird sich einiges im Blog hier ändern müssen.

Erst musste ich mir eine neue Wohnung in Mainz suchen, dann der stressige Umzug, dann ab 1.7 der neue Job mit vielen neuen Eindrücken und neuen Themen, in die ich mich erst einmal einarbeiten muss.

Nun, ich bin von der bösen Seite auf die dunkle Seite gewechselt. Von der Lügenpresse zum Pack. Ich bin nicht mehr freiberuflicher Wirtschaftsjournalist, sondern festangestellter Referent für Wirtschaft, Energie, Verbraucherschutz und Landesplanung der AfD-Fraktion im rheinland-pfälzischen Landtag.

Dass jemand, der die merkelsche Eurorettungspolitik für fatal und die merkelsche Flüchtlingspolitik für grundfalsch und gefährlich hält, AfD-affin ist, verwundert hoffentlich niemanden. Sicherlich auch, weil dieser Blog die AfD-Abgeordneten in Mainz überzeugte, wurde ich von ihnen als Fachreferent eingestellt. Parteipolitisch war ich vorher nicht aktiv. Mitglied in der Partei bin ich erst seit Januar.

Ich habe noch keine genaue Vorstellung, wie sich meine neue Anstellung mit diesem Blog verträgt, sowohl zeitlich als auch inhaltlich. Klar ist für mich, dass dieser Blog auch weiterhin kein parteipolitischer Blog sein soll, sondern die offene Diskussion um wirtschaftliche Sachthemen im Vordergrund stehen soll. Auch will ich keine Vorzensur durch meine Vorgesetzten.

Wenn es aber überhaupt möglich ist, diesen Blog neben einem Vollzeitjob weiterzuführen, dann wohl nur, wenn ich Sachen, die ich beruflich recherchiert habe, hier im Blog verwenden darf. Inwieweit das erlaubt wird, weiß ich noch nicht.

Doch was erwarten die (Stamm-)Leser von einem Blog eines Wirtschaftsreferenten der AfD? Oder ist der Wirtschaftswurm nun für sie völlig unattraktiv geworden?

Geh nicht ohne Gruß, empfiehl bitte den Beitrag weiter!

Foto: Bürohaus des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz, in einem Trakt befinden sich Büros, der AfD-Landtagsfraktion, darunter auch meins

11 Kommentare

  1. meinSenf sagt

    Ich habe Deinen Blog jetzt zwar schon länger nicht aktiv verfolgt, aber noch auf der Watchlist von früher, wo man Deinen Beiträgen die umfangreiche Arbeit angesehen hat.
    Das Du jetzt wegen einer kritischen Einstellung zu einer aktuellen politischen Vorgehensweise gleich zum Höcke wechseln musst irritiert und enttäuscht mich. Pass auf Deinen rechten Arm auf und ich wünsche Dir, dass Du im Urlaub ein immer gern gesehener Auslänger bleibst dort nie auf Hilfe angewiesen sein wirst 😉

  2. Jimmy sagt

    Ein Wirtschaftjournalist der in Deutschland unvoreingenommen Zahlen präsentiert und nüchtern kommentiert hat 100% Marktanteil, spätestens wenn dieser von einer Agenda Abstand nimmt. Die Nüchternheit schlägt sich in dem Beruf möglicherweise auch schnell mal auf den Magen.

    Kidding. Rheinland Pfalz und neue Aufgabe spricht für etwas Abwechslung.

    Sperrstund‘ is! Hat schon der Hans Moser ‚gesungen‘ – watch?v=jwX0sBXGSa8 🙂 Sei es drum, aber warum?

    Commerzbank Award ist schon ein Weilchen her, Erwähnung resp. Empfehlung in Aktien für Dummies ist noch jung. Der 50er ist wenn nicht schon da, dann zumindest in spe. Auf zu neune Ufern warum nicht?

    Ich persönlich halte mehr davon eine Aufgabe ordentlich zu machen als auf zu vielen Hochzeiten zu tanzen. Eine Verquickung mit der Politik wird in der Tradition der deutschen Ökonomie beinahe erwartet. Damit stellt sich die Frage, ob eine nüchterne Betrachtung überhaupt als objektiv wird empfunden und saubere Trennung glaubhaft kann vermittelt werden.

    Ein ‚Blog‘ ist mal aktuell und aktuell bedingt am Ende auch Tagespolitik und/oder die Themen sind mit selbiger verquickt. In der sog. Wirtschaftswurm während der EURO Krise hatte was von einem Forum, ein wenig Action war dabei und die Themenvielfalt trieb das Angebot und die Rege Diskussion. Hatte ein wenig etwas Stammtisch aber war eine Expertenstammtisch.

    Mit oder an der Seite politischer Parteien in eine Schlacht zu ziehen ist etwas anderes als für sie. Irgendwann bricht jeder engagierte Demokrat aus dem Tross aus. Es macht keinen Sinn während des Laufs über das Feld einen Minnegesang anzustimmen.

  3. meinSenf sagt

    „… zum Junge, nicht zum Höcke.“
    Habe ich absichtlich so geschrieben, weil man sich das Gedankengut aller Vertreter in Teilen mit zueigen macht, wenn man sich der Gruppe anschließt. Es gäbe ja mittlerweile Abspaltungen, bei denen man nicht mit in den selben Sumpf springen muss….

  4. @meinSenf,
    es darf in einer Partei durchaus unterschiedliche Meinungen geben. Wenn man etwas in einer Sache politisch bewirken will, muss man sich sogar mit anderen zusammenschließen, die nicht in allen Punkten der gleichen Meinung sind wie man selbst. Das ist etwas, was Lucke damals nicht kapiert hat. Nun kann er zwar bei Alfa die reine Lehre vertreten, ist aber bedeutungslos.

  5. meinSenf sagt

    „..unterschiedliche Meinungen geben …“ Richtig, solange wenn man die andere Meinung grundsätzlich akzeptieren kann, weil sie sich im Rahmen der eigenen Wertvorstellungen bewegt. Wenn das bei Dir und der AfD der Fall ist, gibt mir das zu denken. Nach Deiner Logik müssten wir ja alle bspw. in die NPD eintreten, damit wir sie verändern können??? Ich finde deinen Schritt nicht gut – aber sei es drum – ich werde ihn auch nicht rückgängig machen können 😉

  6. Jürgen sagt

    „Doch was erwarten die (Stamm-)Leser von einem Blog eines Wirtschaftsreferenten der AfD? Oder ist der Wirtschaftswurm nun für sie völlig unattraktiv geworden?“

    Warum sollte der Blog unattraktiv geworden sein? Jede Partei, die auf dem Boden des Grundgesetzes steht hat die gleiche Daseinsberechtigung. Und erst wenn das BVerfG feststellt, dass dies nicht mehr der Fall ist, ändert sich die Einschätzung der betreffenden Partei. Und keinen Moment früher! Das heißt nicht, dass man das Programm der Partei mögen muss oder unterstützt! Aber es gilt noch immer noch und heutzutage erst recht: „Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden.“
    Ansonsten erwarte ich Beiträge in der gewohnten Qualität. 😉

  7. Blinse sagt

    Daumen hoch!
    Michael Klonovsky bei der AFD, nun auch Arne Kuster. So kann’s weitergehen für diese Partei.

    @meinSenf
    „…eigene Wertvorstellungen…:“ Nichts für ungut. lieber Senf, aber das, was z. Zt. von der Groko mir als Bürger dieses Landes als gültige Wertvorstellung verkauft werden soll, ist eine Wert(e)vernichtung auf nahezu allen Ebenen.

  8. Pingback: Das Lesen der Anderen: Juli 2016 – Der Teilzeitinvestor

  9. Passt doch. Wirtschaft ist bei der AfD eher Nischenthema und populistische Meinungsmache beherrschen Sie ja. Außerdem ist jetzt deutlich, welcher ideologische Background hinter Ihren Texten steckt, auch wenn man Sie eigentlich auch schon bei der AfD verorten konnte, als es die AfD noch gar nicht gab.

    Beste Grüße,
    Ihr Mister Ede

  10. Stefan Rapp sagt

    Scheint ja gerade ne Menge zu tun zu geben bei der AfD. Vielleicht kannst du ja einfach mal hin und wieder wenn du nicht viel Zeit hast ne Überschrift zu Aktuellen Themen posten, vielleicht hat ja der ein oder andere interessierte Leser dann Lust seinen Senf abzugeben, so passiert hier wenigstens hin und wieder noch was und die interessierten Leser und Kommentatoren bleiben länger am Ball.

Kommentare sind geschlossen.