Wirtschaftswurm-Blog

Die neuen Premium-Artikel im Wirtschaftswurm

Euromünzen_und_Scheine

Ich hab’s ja bereits angekündigt, für die neue Kategorie der Premium-Artikel gibt es eine Bezahlschranke. Ich habe sie heute scharf geschaltet. Wie viel muss man jetzt zahlen? Wann muss man zahlen und wie? Was bekommt man für sein Geld? Und warum ist die Bezahlschranke notwendig?

Wer einen Premium-Artikel lesen will, muss jetzt per Klick zusichern, dass er 39 Cent dafür zahlen wird. Er muss diese 39 Cent nicht sofort zahlen, bekommt aber sofort unbegrenzten Zugang zum Artikel. Er kann ihn also vollständig lesen und neu aufrufen, wann immer er will.

Die 39 Cent müssen erst gezahlt werden, wenn bei LaterPay eine Summe von 5 € aufgelaufen ist. Dann müsst ihr euch bei LaterPay registrieren, die 5 € bezahlen und ich erhalte meinen Anteil. Das ist nichts anderes als das Prinzip Bierdeckel.

Warum mache ich das?

Ein normaler Blogartikel ist in ein paar Minuten gelesen, aber es stecken etwa 3-6 Stunden Arbeit darin. Dazu gehört:

  • die Suche nach einem interessanten Thema,
  • die Recherche,
  • das Schreiben,
  • das Überarbeiten des Textes,
  • das Veröffentlichen im Content Management System des Blogs (WordPress) und
  • das Verbreiten in den Sozialen Medien.

Für meine Premium-Artikel kalkuliere ich sogar 6-10 Stunden Arbeit. Denn

  • Premium-Artikel sind länger als die normalen, rund 6.000-8.000 Zeichen lang,
  • Premium-Artikel sind besonders gut recherchiert,
  • Premium-Artikel bieten mehr Hintergründe,
  • Premium-Artikel bieten interessante Daten.

Das kann ich aber nur bewerkstelligen, wenn ich zumindest den Mehraufwand bezahlt bekomme. Bannerwerbung und einzelne bezahlte Artikel im Blog reichen dazu nicht. So hat die Bannerwerbung in den letzten 30 Tagen 16 € eingebracht. (Wer einen Adblocker aktiviert hat, sollte ihn übrigens für den Wirtschaftswurm deaktivieren.)

Also LaterPay. Der Bezahldienst ist nutzerfreundlich. Artikel können einzeln berechnet werden, keine Abofalle.

Und für Nutzer, die etwas mehr für die Unterstützung des Blogs tun wollen, habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht. Sie können Förderer werden. Förderer des Wirtschaftswurm-Blogs zahlen einmalig 35 € und erhalten dafür ein Jahr lang freien Zugang zu allen Artikeln des Wirtschaftswurms, also insbesondere allen Premium-Artikeln.

Aktuell gibt’s erst zwei kostenpflichtige Premium-Artikel. Aber für jeden Förderer, jeden also, der die 35 € zahlt, sollen es zwei mehr werden. Im Vorfeld habe ich schon 10 Förderer gewonnen, so dass also erst einmal 20 Premium-Artikel geplant sind. Stoff für 20 Wochen also oder fünf Monate. Denn ich werde mich bemühen, jede Woche einen Premium-Artikel zu veröffentlichen. Der erste kommt am Mittwoch. Ansonsten kann ich allerdings keine Garantie geben. Bei großen anderen Verpflichtungen, bei Krankheit oder im Blogurlaub (4 Wochen im Jahr) kann sich der Premium-Artikel auch schon mal verschieben.

Die Möglichkeit, Förderer zu werden, findet sich unter jedem Premium-Artikel, z.B. hier. Einfach unten auf der Seite auf „Förderer“ klicken.

Wer spitz rechnet, wird feststellen, dass es vorerst günstiger ist, einzelne Premium-Artikel zu kaufen als Förderer zu werden. Zumal man beim Einzelkauf ja zusätzlich quasi 5 € frei hat. Aber darum heißt es ja auch Förderer. Förderer sehen das drumherum, die Arbeit für die Standardartikel, die es auch weiterhin geben wird, und die Arbeit für den Betrieb des Blogs und sie wollen das honorieren. Außerdem sorgen die Förderer dafür, dass die Zahl der Premium-Artikel stetig wächst.

Wer noch fragen hat, bitte gerne auch in den Kommentaren unter diesem Artikel.

Und jetzt hoffe ich ,dass auch alles funktioniert.

Geh nicht ohne Gruß, empfiehl bitte den Beitrag weiter!

2 Kommentare

  1. Jürgen sagt

    Leider kann ich Laterpay nicht so nutzen, wie es angedacht ist. Der Grund ist ziemlich simpel: Alle Browser auf meinen PCs, die ich benutze, sind so konfiguriert, dass sie Cookies beim Beenden löschen. Das gilt auch für LSOs. Damit wird der Laterpay-Mechanismus dummerweise ausgehebelt. Auch wenn es in diesem Fall ungewollt ist, werde ich meine Browsereinstellungen deswegen nicht ändern.

  2. @Jürgen, ich habe wegen deines Problems bei Laterpay nachgefragt. Die Antwort:

    ein Problem gibt es in der Regel nicht. Allerdings werden Nutzer, die Cookies löschen beim nächsten Kontakt mit LaterPay dazu aufgefordert, einen Account bei LaterPay anzulegen. Wir unterstellen diesen Nutzern keine böswilligen Absichten, sind aber gefordert, die Inhalte unserer Anbieter so gut es geht zu schützen.
    Erste Empfehlung wäre daher natürlich, das Deaktivieren der Cookies von Wirtschaftswurm bzw. LaterPay einzustellen.

    Beste Grüße

Kommentare sind geschlossen.