Zu viele Blogs für meine Blogroll

Die Blogroll (bei mir fandet ihr sie bislang rechts unter dem Titel „Andere Wirtschaftsblogs“) gehört ja zu den guten alten Traditionen in der noch jungen Blogosphäre. In den letzten Wochen und Monaten hat sie mir jedoch zunehmend Kopfzerbrechen bereitet.

Ich hatte mir von Anfang an vorgenommen, die Liste nicht zu lang zu machen. Zwölf Blogs sollten genannt werden, die besten Wirtschaftsblogs. So bliebe die Blogroll übersichtlich und würde zu einem Qualitätssiegel. Doch die Auswahl fiel zunehmend schwerer. Wenn ich einen neuen Blog aufnehmen wollte, musste ich ja einen alten rausschmeißen. Doch es gibt zu viele gute Wirtschaftsblogs.

Da haben wir z. B. den noch jungen Blog des Wirtschaftsphilosophen. Der anonyme Autor bloggt nicht nur fleißig, sondern auch klug, aktuell natürlich – wie auch hier im Blog – mit besonderem Schwerpunkt auf der europäische Schuldenkrise. Aber wen sollte ich löschen, wenn ich ihn in die Blogroll aufnehme?

Der Blicklog ist für mich so etwas wie eine Institution. Was Dirk Elsner schreibt, hat schon per se Relevanz. Und wenn Egghat sich in eine Zahl verbissen hat, dann ist das immer sehr aufschlussreich. Also vielleicht die Ökonomenstimme rauswerfen? Stilistisch und manchmal auch von der Themenauswahl sind die dort schreibenden Forscher nicht immer aktuell. Interessante Sachen gibt es aber auch dort zu entdecken.

Nach rein formalen Kriterien hätte es die Ökonomenstimme wiederum schwer. Denn Bloggen bedeutet für mich, dass es einen Hauptautor der Site gibt, was dort nicht der Fall ist. Auch Credit Writedowns ist eigentlich mehr ein Magazin als ein Blog. Sucht man jedoch eine amerikanische Sicht auf europäische Themen, dann ist man beim polyglotten Gründer von Credit Writedowns Edward Harrison gut aufgehoben.

Wenn ich nun alles englischsprachige rauswürfe, dann träfe das wohl auch den Blog Verlorene Generation, wo neuerdings nur noch angelsächsisch palavert wird (meiner Meinung nach eine falsche Entscheidung). Andererseits hat der Autor ein gutes Gespür für den entscheidenden Punkt eines Themas, z.B. bei der Target-2-Debatte.

Der Handelsblog ist ja erst kürzlich auf meine Blogroll gekommen. Olaf Storbeck wusste mit ihm Themen zu setzen, die dann breit in den Blogs diskutiert wurden, auch hier. Das hat er im Übrigen mit dem Herdentrieb gemein. Schlechter in der Blogosphäre vernetzt ist vielleicht die Konkurrenz von der FTD, der Blog Wirtschaftswunder.

Als echter Abstiegskandidat eignet sich vielleicht Weissgarnix, der angekündigt hat, seinen Blog zu schließen. Andererseits war er als Blogger für mich ein Vorbild. Den Pixelökonom wähnte ich ja auch eine Zeitlang auf den absteigenden Ast. In den letzten Wochen gab es jedoch wieder mehr Beiträge. Also abwarten, wie sich der Wirtschaftsliberale weiter entwickelt.

Da fällt mir auf, dass Kantoos immer noch nicht eingesehen hat, dass Geldpolitik in der gegenwärtigen Krise makroökonomisch fast unbedeutend ist. Wenn ich allerdings deswegen den makroökonomisch fundiertesten deutschen Blogger aus der Blogroll rauswerfe, sieht das nach Zensur aus.

Es würde auch nichts helfen, denn eigentlich brauche ich mehr als einen Platz in der Blogroll: Die Querschüsse mit interessanten Infos zur europäischen, insbesondere griechischen Schuldenkrise fehlen noch, genauso wie der vor allem wirtschaftspolitisch interessante Blog libri logicorum.

Nun gibt es eine ganz einfache Lösung mit der ich mir alles Kopfzerbrechen in ersparen kann, für immer: Ich lösche die Blogroll einfach. Liebe Wirtschaftsblogger, das habt ihr davon, dass ihr so gut seid.

Empfehlen Sie bitte den Beitrag weiter!

11 Gedanken zu „Zu viele Blogs für meine Blogroll

  1. egghat

    Jaja, die deutsche Wirtschaftsblogosphäre hat sich gemacht!

    Packs doch auf eine eigene Seite (sagte das Großmaul, dass das auch schon Monatelang vor sich herschiebt …).

  2. lostgen

    “Wenn ich nun alles englischsprachige rauswürfe, dann träfe das wohl auch den Blog Verlorene Generation, wo neuerdings nur noch angelsächsisch palavert wird (meiner Meinung nach eine falsche Entscheidung).”

    Mal sehn ob es so bleibt. Ich bin auch nicht restlos zufrieden damit. Am besten wäre es wohl, wenn ich bei einem anderen Blog Co-Autor werden könnte und entsprechend die Beitrag gemäß der Sprache auf die Blogs verteilen könnte.

  3. Pingback: Blogs! Nichts als Blogs! #2 « Seeing Beyond the Absurd

  4. Pingback: Handelsblatt.com - Weiisgarnix macht dicht – schade! « Handelsblog

  5. dels

    Besten Dank für die Blumen :-)
    Source die Blogroll doch auf eine eigene Seite aus, da kannst Du gleich die Kommentare hier dazu verarbeiten.

  6. Wirtschaftswurm

    Die Blogroll ist also jetzt durch “Aktuelle Tweets” ersetzt. Und auf diesem Weg wird es dann sicherlich häufig Hinweise auf interessante Beiträge in anderen Blogs geben.

  7. Pingback: Handelsblatt: “Die wichtigsten deutschsprachigen Wirtschaftsblogs” | Kartellblog.

  8. Pingback: punktefrau » Blog Archive » Perlen der Woche (weekly) » punktefrau

  9. Pingback: Weissgarnix macht dicht – schade! | Economics Intelligence

Kommentare sind geschlossen.