Kategorie-Archiv: Geld/ Währung/ Finanzwesen

Sparkassen_Geldautomat_Moeckernbruecke_26.10.2014_10-50-18

Die geplante europäische Einlagensicherung – Zum Schaden oder zum Nutzen der deutschen Sparer? (Teil 2)

In Teil 1 dieses Artikels habe ich das bisherige deutsche Einlagensicherungssystem beschrieben und die Änderungen, die die EU-Kommission im Rahmen der europäischen Vergemeinschaftung plant.  Doch was ist von den Kommissionsplänen zu halten? Gibt es nennenswerte Vorteile durch eine Risikoteilung auf europäischer Ebene oder geht es nur um eine Umverteilung zu Lasten der deutschen Sparer? Kann man nicht manches, was nun europäisch vergemeinschaftet werden soll, besser dem Wettbewerb verschiedener Einlagensicherungssysteme überlassen? Weiterlesen

Hauptgebäude Bank von Griechenland

Welche Verluste entstehen Deutschland und den anderen Eurostaaten aus einem Grexit? Und wie kann man sie minimieren? Teil 2

Wenn der Grexit kommt, verbleiben hohe Forderungen der EZB an die griechische Notenbank. Warum, steht in Teil 1 dieses Artikels. Der größte Teil dieser Forderungen sind Targetschulden der griechischen Notenbank. Auch im November beliefen sie sich auf 97,25 Milliarden Euro, kaum weniger als im Frühsommer. Wie könnte man zumindest einen Teil dieser Schulden wieder eintreiben?

Weiterlesen

Sparkassen_Geldautomat_Moeckernbruecke_26.10.2014_10-50-18

Die geplante europäische Einlagensicherung – Zum Schaden oder zum Nutzen der deutschen Sparer?

Am 24. November hat die Europäische Kommission ihre Vorschläge für eine gemeinsame europäische Sicherung von Bankeinlagen vorgelegt. Schon vorher gab es Kritik – hauptsächlich aus Deutschland. „Finger weg von einer Vergemeinschaftung!“ meinte der Präsident des Sparkassen- und Giroverbandes. Aber was ist überhaupt geplant?
Weiterlesen

Minikredite – Überbrückung für einen kurzfristigen Finanzbedarf

Von Achim Kirchmeier für Achim Kirchmeier Internet Services

Die Anbieter auf dem Finanzmarkt spezialisieren Ihre Produkte immer weiter, um möglichst genau jeglichen Bedarf abdecken zu können. In dieses Umfeld ist auch der Minikredit einzuordnen, von dem man in letzter Zeit öfter hört. Es handelt sich um ein Finanzprodukt, das sich vorwiegend an Arbeitnehmer mit stabilem Einkommen richtet.

Weiterlesen

Euromünzen_und_Scheine

Mal etwas zur Zins- und Geldsystemkritik

Das Thema taucht in den Kommentarspalten wie auch Büchern immer wieder mal auf. Das Zins- und Zinseszinssystem führe zwangsläufig zum Crash, das Geldsystem dürfe darum nicht mehr auf den Zins aufbauen. Ist an dieser Zins- und Geldsystemkritik etwas dran?

Weiterlesen

Alexander Stubb Oct, 2014

Wo Finnlands Finanzminister Alexander Stubb falsch liegt

16 Jahre Währungsunion, 16 Jahre Euro, aber wie eine Währungsunion ökonomisch funktioniert, haben einige Politiker noch immer nicht kapiert. Das jüngste Beispiel ist der finnische Finanzminister Alexander Stubb. Eine Widerlegung seiner Thesen.

Weiterlesen

Hauptgebäude Bank von Griechenland

Welche Verluste entstehen Deutschland und den anderen Eurostaaten aus einem Grexit? Und wie kann man sie minimieren?

Auch wenn offiziell das Gegenteil gesagt wird, seit dem frühen Morgen des 13.7 ist der Grexit, also der Austritt Griechenlands aus der Eurozone, der Grexit, früher oder später fast unvermeidlich. Für Deutschland und den Rest der Eurozone stellt sich also weiterhin die Frage nach den unmittelbaren Verlusten durch einen Grexit und wie man sie begrenzen kann. Das größte Problem dabei ist das Target-2-Defizit der griechischen Zentralbank. Eine Analyse.

Weiterlesen

Akropolis in Athen

Tote durch Grexit? Die Süddeutsche Zeitung schürt Panik

Nicht nur Griechenland gleitet ins Chaos. Die Dauerbeschäftigung mit der Krise wirbelt inzwischen viel Unsinn auf die Monitore der Leser. Ein besonders krasses Beispiel findet sich, nein, nicht bei der Bild, sondern bei der Süddeutschen Zeitung. Hans von der Hagen glaubt, der Grexit werde Menschen töten.

Weiterlesen

KohlSchröder

Gescheiterte Verhandlungen: Helmut Kohl und Gerhard Schröder sind schuld

Auf allen Kanälen, in allen Talkshows und Kommentaren und selbst auf Twitter wird diskutiert, wer schuld daran ist, dass die Verhandlungen Athens mit seinen Gläubigern gescheitert sind. Die Verantwortung dafür steht aber seit 15 Jahren bereits fest.

Weiterlesen